Baumfarne

Fotos zum vergrößern anklicken

 

Angiopteris evecta
Angiopteris evecta
Angiopteris evecta, Hüllblätter
Angiopteris evecta, Hüllblätter
Angiopteris evecta, Austrieb
Angiopteris evecta, Austrieb
Erwachsene Exemplare der Farngarttung Angiopteris sind sehr groß und ausladend, die Wedel sind oft weit über 5 m lang, Sie sind nur geeignet für große Gärten in den Tropen oder große Gewächshäuser. Die neuen Wedel entwickeln sich in einer Art Hüllen, die gleich harten, braunen Blättern um die Wedelbasis herum angeordnet sind. Die Sori sind randständig, ohne Schleier, und in Gruppen von meist 8 Stück rechts und links der Adern angeordnet. Die Gattung Angiopteris besteht weltweit aus ca. 200 Arten. Sie wachsen alle in feuchten Gegenden. Die Wedel sind in der Regel ein- bis zweifach gefiedert, die Fiedern leicht glänzend mit einer verdickten Stelle am Fiederansatz.
Angiopteris madagascariensis
Angiopteris madagascariensis
Angiopteris madagascariensis, Hüllblätter
Angiopteris madagascariensis, Hüllblätter
Angiopteris madagascariensis, Sori
Angiopteris madagascariensis, Sori
Blechnum brasiliense
Blechnum brasiliense
Blechnum brasiliense, Austrieb
Blechnum brasiliense, Austrieb
Blechnum brasiliense, Fiederrückseite
Blechnum brasiliense, Fiederrückseite
Blechnum, eine Gattung die auch in Europa mit einer Art (Blechnum spicant) vertreten ist. Allerdings wächst diese hier nicht baumfömig. Die Arten B. brasiliense, B. discolor und B. gibbum bilden im Alter kleine bis mittelgroße Stämme. Der wunderschön rötliche Blattaustrieb im Frühling und die nicht allzu große Endgröße machen diese Arten auch für den Sammler interessant. Blechnum discolor zeichnet sich auch noch durch wunderschöne gelbe Blattansätze an den Fiedern der Sporenwedel aus. Die Sori befinden sich meist unter einem eingerollten Rand oder in 2 Reihen rechts und links der Fiedermittelrippen. Einige Arten sind sehr stark dimorph, d.h. die Sporenwedel unterscheiden sich im Aussehen stark von den sterilen Wedeln. Die baumförmig wachsenden Arten sind in Südamerika, Asien, Afrika und Australien heimisch, die Fiederung ist in der Regel einfach, manchmal auch nur fiederschnittig. Bei nicht zu trockener Luft ist Blechnum auch als Zimmerfarn geeignet. Der Boden sollte nicht austrocknen und ein heller aber nicht besonnter Standort ist am besten geeignet die Pflanzen längere Zeit gesund zu erhalten.

 

Blechnum discolor
Blechnum discolor
Blechnum discolor, Austrieb
Blechnum discolor, Austrieb
Blechnum discolor, fertile Fieder
Blechnum discolor fertile Fieder
Blechnum gibbum
Blechnum gibbum
Blechnum gibbum, Austrieb
Blechnum gibbum, Austrieb
Blechnum gibbum, Sori
Blechnum gibbum, Sori
Cibotium schiedei
Cibotium schiedei
Cibotium schiedei, Sori
Cibotium schiedei, Sori
 
 
Cibotium ist eine sehr große Baumfarngattung. Die meist sehr kräftigen Stämme sind über und über mit feinen Haaren bedeckt. Die Herkunft der 10 Arten ist Mittelamerika, Asien und Hawaii. Die Sori sind im Gegensatz zu den Cyathea-Arten randständig. Sie liegen inmitten eines rundlichen Indusium, das, wenn es sich öffnet die Sori wie eine Muschel umschließt.
Culcita macrocarpa
Culcita macrocarpa
Culcita macrocarpa, Fiederchen
Culcita macrocarpa, Fiederchen
Culcita macrocarpa, Austrieb
Culcita macrocarpa, Austrieb
Von Culcita sind nur 2 Arten bekannt, C. macrocarpa und C. conifolia. Letztere ist auf Mittelamerika beschränkt. Das Verbreitungsgebiet von C. macrocarpa erstreckt sich vom Südwesten Spaniens über Südportugal bis auf die Kanarischen Inseln und die Azoren. Die Pflanzen haben ein kriechendes Rhizom und werden selten über 3 m hoch. Die Wedel sind bis zu fünffach gefiedert, die Sori randständig.
Cyathea cooperi
Cyathea cooperi
Cyathea cooperi, Austrieb
Cyathea cooperi, Austrieb
Cyathea cooperi, Sori
Cyathea cooperi,
Sori

Cyathea ist wahrscheinlich die größte der Baumfarngattungen. Die genaue Zahl der Arten ist nicht bekannt. Man schätzt es sind zwischen 500 und 600. Die wohl bekannteste ist Cyathea cooperi, die inzwischen in mehreren frostfreien Gebieten der Erde heimisch geworden ist. Ursprünglich kommen die meisten der Cyatheen aus Süd- und Mittelamerika, Australien und den vielen umliegenden Inseln, dem südlichen Asien und dem südlichen Afrika.

Die Gattung Cyathea wurde inzwischen in 3 Untergattungen eingeteilt, u.z. Sphaeropteris, Alsophila und Cyathea. Ich hoffe, damit hat das dauernde Umbenennen der Gattung endlich ein Ende. Die meisten Cyatheen haben bis zu 10 m hohe Stämme, teils bedeckt von den Malen abgestorbener Wedel, teils ist der ganze Stamm von Wedelresten kranzförmig umschlossen.

Die Wedel sind bis zu 3fach gefiedert, die Sori rundlich und rechts und links der Fiedermittelrippe angeordnet. Manche Arten wie z.B. C. dealbata haben eine wunderschöne weiße Unterseite. Der Austrieb ist in der Regel dicht mit haarförmigen Schuppen bedeckt. Ein Schleier ist nicht immer vorhanden.

 

Cyathea dealbata
Cyathea dealbata
Cyathea dealbata
Cyathea dealbata, Sori
 
 
Cyathea dreigei
Cyathea dregei
Cyathea dregei, Fiederchen
Cyathea dregei, Fiederchen
 
 
Cyathea inciso
Cyathea inciso
Cyathea inciso, Fiederchen
Cyathea inciso Fiederchen
Cyathea inciso, Stamm
Cyathea inciso, Stamm
Cyathea medullaris
Cyathea medullaris
Cyathea medullaris, Austrieb
Cyathea medullaris, Austrieb
Cyathea medullaris, Fiederchenrückseite
Cyathea medullaris Fiederchen hinten
Dicksonia antarctica
Dicksonia antarctica
Dicksonia antarctica
Dicksonia antarctica, Austrieb
 
 
Die Gattung Dicksonia beinhaltet meist große Baumfarne, deren Stämme oft sehr dick und mit Wurzelresten umgeben sind. Die weitüberhängenden Wedel sind locker trichterfömig angeordnet. Die runden Sori sind von einem Schleier bedeckt, der sich bei Reife muschelartig öffnet und die zahlreichen Sporen entläßt. Die Heimat dieser Baumfarne liegt in Süd- und Mittelamerika und Australien einschließlich der vielen Inseln, auch Malaysia und Neuseeland.
Dicksonia squarrosa
Dicksonia squarrosa
Dicksonia squarrosa, Fiederchen
Dicksonia squarrosa, Fiederchen
Dicksonia squarrosa, Sori
Dicksonia squarrosa Sori
Todea barbara
Todea babara
Todea barbara, Austrieb
Todea barbara, Austrieb
Todea barbara, Fiederrückseite
Todea barbara, Fieder hinten
Die Gattung Todea ist verbreitet vom südlichen Afrika bis Australien, Neuseeland und den angrenzenden Inseln. Es gibt 2 Arten: T. barbara und Todea papuana. Sie werden mit max. 3 m nicht besonders hoch, sind deshalb auch für kleinere Wintergärten geeignet. Die Sporen dieser Arten sind auf verkürzten Fieder am Ende der Wedel und haben keine Schleier.

Diese Fotos sind urheberrechtlich geschützt

zurück zur vorherigen Seite